Herzlich willkommen auf den Seiten des PRuF!

 

Konferenzteilnahme in Porto Alegre

Vom 19. bis 23. November 2018 nahmen Prof. Dr. Thomas Poguntke und Dr. Heike Merten an einer internationalen Konferenz zum Thema „Wohin gehen die politischen Parteien in den repräsentativen Demokratien des 21 Jahrhunderts?“ in Porto Alegre in Brasilien teil. Die Konferenz wurde von der renommierten brasilianischen Universität Federal do Rio Grande do Sul (UFRGS) und vom Kooperationspartner des PRuF, dem Centro de Estudos Europeus e Alemães (Zentrum für Deutschland- und Europastudien), organisiert. Das Centro de Estudos Europeus e Alemães wurde im Jahr 2017 mit finanzieller Unterstützung des DAAD gegründet und beheimatet eine Forschergruppe, die sich intensiv mit den neuen Parteien in...

DFG-Projekt „Wen ernennen Parteien zu ihren Spitzenkandidat*innen und warum?“

Für das Projekt „Wen ernennen Parteien zu ihren Spitzenkandidat*innen und warum?“ hat Dr. Gregor Zons bei der DFG Mittel in Höhe von 334.415 € eingeworben. In dem Projekt wird untersucht, inwiefern Spitzenkandidat*innen für parlamentarische Wahlen gleichzeitig andere Spitzenfunktionen ausüben und welche Parteikarrieren Spitzenkandidat*innen aufweisen. Das Projekt startet im Frühjahr 2019 und hat eine Dauer von 3 Jahren.

Tagungsbericht: Die „Reichsbürger“

Am 18. und 19.10.2018 fand im Haus der Universität die in Kooperation mit dem PRuF von Prof. Dr. Sophie Schönberger und Prof. Dr. Christoph Schönberger organisierte Tagung „Die ‚Reichsbürger‘: Eine neue verfassungsfeindliche Bewegung zwischen Staatsverweigerung und Rechtspersiflage“ statt.

Die interdisziplinäre Tagung mit über 100 Teilnehmern fragte nach dem gesellschaftlichen Phänomen, das sich in der Reichsbürgerbewegung zeigt. Ein besonderer Schwerpunkt der Veranstaltung, die in gewisser Weise auch als ein „wissenschaftliches Experiment“ angelegt war, lag auf der Rolle der sozialen Ressource Recht. Diese Ressource wird durch die Reichsbürgerbewegung einerseits im Hinblick auf das...

Call for Papers MIP 2019

Das Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (www.pruf.de) gibt eine jährlich erscheinende Fachzeitschrift unter dem Titel „Mitteilungen des Instituts für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung“, kurz MIP, heraus.

Für die nächste Ausgabe, die im Frühjahr 2019 erscheint, suchen wir noch geeignete Autoren zur Mitarbeit. Falls Sie Interesse an der Veröffentlichung Ihrer Forschungsergebnisse in diesem attraktiven Publikationsumfeld haben, bitten wir Sie...

Prof. Dr. Sophie Schönberger zur W3-Professorin für Öffentliches Recht ernannt

Am 26. September erhielt Prof. Dr. Sophie Schönberger ihre Ernennungsurkunde zur Professorin (W3) für Öffentliches Recht aus Händen von Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck. Professorin Schönberger tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Martin Morlok an und übernimmt damit auch seine Tätigkeiten am Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF).

Zusammen mit Prof. Dr. Thomas Poguntke wird sie künftig das PRuF leiten. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Verfassungsrecht, Parteien-, Parlaments- und Wahlrecht, Kunst- und Kulturrecht sowie im Bereich der symbolischen und performativen Dimensionen des Rechts.

Sophie Schönberger (geboren 1979) studierte...

Aufruf zur 10. Düsseldorfer Graduiertenkonferenz Parteienwissenschaften (GraPa) 2019 des PRuF

Am 1. und 2. Februar 2019 findet zum zehnten Mal die Düsseldorfer Graduiertenkonferenz Parteienwissenschaften (GraPa) statt. Zu der zweitätigen, interdisziplinären Veranstaltung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf lädt das PRuF alle Promovierenden auf dem Gebiet der Parteienwissenschaften sowie alle Interessierten herzlich ein. Insbesondere begrüßen wir Teilnehmende aus dem Ausland. Vorträge und Diskussionen können in englischer Sprache gehalten werden. Detaillierte Informationen finden Sie im offiziellen Einladungsschreiben. Wir freuen uns über Bewerbungen bis zum 31.10.18.

LINK zum Aufruf

[Links werden erst nach einem Klick auf "Mehr" aktiviert.]

Prof. Dr. Thomas Poguntke ist neuer Sprecher des Councils des European Consortium for Political Research (ECPR)

Über seine Wahl äußerte sich Prof. Dr. Thomas Poguntke wie folgt:

"ECPR is European integration at its best – bringing people together, stimulating research and teaching, being open to participation from outside Europe. I am very grateful that I can contribute to this ongoing success story by serving as Speaker of the Council for the coming years."

LINK zur ECPR-Meldung [Links werden erst nach einem Klick auf "Mehr" aktiviert.]

Die ECPR wurde als unabhängige wissenschaftliche Vereinigung 1970 gegründet. Als Mitglieder umfasst sie 350 Institutionen aus über 50 Ländern und repräsentiert damit führende Universitäten, Studierende als auch Wissenschaftlerinnen und...

MIP 2018 erschienen

Die aktuelle Ausgabe unserer Institutszeitschrift MIP ist soeben erschienen und kann hier kostenlos heruntergeladen werden. In diesem Jahr wird der 24. Jahrgang des MIP veröffentlicht.

Seit Erscheinen der ersten Ausgabe im Jahre 1991 hat sich die Zeitschrift, genauso wie das herausgebende Institut, stetig weiterentwickelt.

Wir blicken stolz auf 24 Ausgaben einer Zeitschrift zurück, die sich interdisziplinär immer auf's Neue mit aktuellen und wichtigen Themen des Parteienrechts und der Parteienforschung befasst. Interessante und lesenswerte Aufsätze finden Sie erneut im Jahrgang 2018.

Wir bedanken uns bei unseren Autoren und selbstverständlich bei unseren Lesern!

PRuF im April 2018

Studienfahrt des Schwerpunktbereichs 6 nach Brüssel

Der Schwerpunktbereich 6 („Recht der Politik“) fuhr unter der Leitung von Frau Dr. Heike Merten vom Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF) im Rahmen einer Studienreise vom 21.- 23. März nach Brüssel. Den Studierenden bot sich hier ein einmaliger Einblick in die Herzkammer der Europäischen Union.

Im Mittelpunkt der Reise stand der akademische Wissensaustausch mit Praktikern über das Recht der europäischen politischen Parteien. Dafür führten die Studierenden zunächst ein Gespräch mit MdEP Jo Leinen (SPD) und dessen wissenschaftlichen Mitarbeiter Fabian Pescher über die Möglichkeit der Einführung von gesamteuropäischen Listen. Im...

9. Düsseldorfer Graduiertenkonferenz Parteienwissenschaften (GraPa 2018)

Am 2. und 3. Februar richtete das PRuF die 9. Düsseldorfer Graduiertenkonferenz Parteienwissenschaften aus. Die interdisziplinäre Konferenz bietet Promovierenden auf dem Gebiet der Parteienwissenschaften die Gelegenheit, ihre Projekte und Ideen zu präsentieren. In diesem Jahr begrüßte das PRuF 21 Vortragende aus 9 Ländern von 18 Universitäten. Die zehn Panels spiegelten die thematische und disziplinäre Vielfalt der Parteienforschung wider. Die Konferenz zeichnete sich durch einen intensiven Dialog zwischen allen Teilnehmenden aus. Gleichzeitig bot die Veranstaltung den Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit, Kontakte für weitere Forschung zu knüpfen....


Imagefilm des PRuF zum 25jährigen Jubiläum

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenPRuF