Herzlich willkommen auf den Seiten des PRuF!

Georgisches Parlament wählt Prof. Dr. Irakli Kobakhidze zum neuen Parlamentspräsidenten

Das georgische Parlament hat am 18. November Prof. Dr. Irakli Kobakhidze zum neuen Parlamentspräsidenten gewählt. Der 38-jährige Politiker der GDDG-Partei, die im Oktober die Parlamentswahlen gewonnen hatte, absolvierte wichtige Stationen seiner juristischen Ausbildung am Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF) der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität. Nach dem Erwerb des LL.M. an der Juristischen Fakultät im Jahr 2005 wurde Kobakhidze 2006 am PRuF mit einem rechtswissenschaftlichen Vergleich des deutschen und georgischen Parteiwesens promoviert. Er unterrichtete danach an verschiedenen georgischen Universitäten und arbeitete gleichzeitig als...

Durchsetzbarkeit von Staats- und Verfassungsrecht – Internationaler Moot Court Kiew – Düsseldorf

In Kooperation mit dem Zentrum des Deutschen Rechts an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew veranstaltete das PRuF vom 26. September bis zum 02. Oktober einen Moot-Court zum Thema „Durchsetzbarkeit von Staats- und Verfassungsrecht“. Das Projekt reiht sich ein in die Serie der vom DAAD finanzierten Vorhaben zur Unterstützung der Demokratie in der Ukraine.

Acht ukrainische Studenten reisten begleitet von Prof. Dr. Roman Melnyk und Prof. Dr. Elena Shabliy nach Düsseldorf. Gemeinsam mit ihren zukünftigen Teamkollegen, Studenten der HHU Düsseldorf, wurden diese gemeinsam mit den ukrainischen Dozenten von Dr. Sebastian Roßner, M.A. und Ewgenij Sokolov im Staatsorganisationsrecht...

Neuerscheinung: Tagungsband „Etablierungschancen neuer Parteien“

Der Tagungsband zum gleichnamigen PRuF-Symposion „Etablierungschancen neuer Parteien“ ist erschienen. Neue Parteien nehmen in Demokratien eine wichtige Rolle ein, indem sie nicht ausreichend berücksichtigte gesellschaftliche Belange aufgreifen. Auf diesem Wege tragen sie zu einem Funktionieren des Parteienwettbewerbs und der Demokratie insgesamt bei – vorausgesetzt, sie stellen nicht das politische System als Ganzes infrage. In vergleichender Perspektive wird deutlich, dass sich die Anzahl neuer Parteien und ihr Erfolg über Zeit und Länder hinweg unterscheiden. Diese Varianz lässt sich auf das Verhalten bestehender Parteien ebenso zurückführen wie auf das institutionelle und rechtliche...

Call for Papers MIP 2017

Das Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (www.pruf.de) gibt eine jährlich erscheinende Fachzeitschrift unter dem Titel „Mitteilungen des Instituts für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung“, kurz MIP, heraus.

Für die nächste Ausgabe, die im Frühjahr 2017 erscheint, suchen wir noch geeignete Autoren zur Mitarbeit. Falls Sie Interesse an der Veröffentlichung Ihrer Forschungsergebnisse in diesem attraktiven Publikationsumfeld haben, bitten wir Sie bis zum 05.10.2016 um eine kurze schriftliche Zusammenfassung Ihres Vorhabens (max. 300 Wörter). Die Redaktion entscheidet dann auf...

Durchsetzbarkeit von Staats- und Verfassungsrecht – Internationaler Moot Court Kiew – Düsseldorf

Ewgenij Sokolov und Dr. Sebastian Roßner haben vom 08. bis zum 11. Juni 2016 an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew im Rahmen des Projekts „Durchsetzbarkeit von Staats- und Verfassungsrecht – Internationaler Moot Court Kiew – Düsseldorf“ (finanziert vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes (AA)) eine Blockveranstaltung zum Staatsorganisationsrecht und juristischer Auslegungs- sowie Falllösungsmethodik gehalten.

VIDEO: Festvortrag von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert auf dem PRuF-Symposion 2016

Anlässlich des 25jährigen Bestehens des PRuF hielt Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert auf dem diesjährigen parteienwissenschaftlichen Symposion den Festvortrag zu dem Thema "Der Wert der politischen Parteien". Der Vortrag wurde aufgezeichnet und kann hier angesehen werden.

Einige Eindrücke zum Symposion selbst können Sie in unserer Bildergalerie sammeln. Außerdem steht ein kurzer Film bereit, der Ihnen einen Eindruck über die Tätigkeit des PRuF vermittelt.

Der Deutschlandfunk berichtete ebenfalls in Schrift und Ton über das Symposion.

[Links werden leider erst nach einem Klick auf "Mehr" aktiviert.]

Bericht zum parteienwissenschaftlichen Symposion zum 25 jährigen Bestehen des PRuF "Parteienstaat – Parteiendemokratie"

Aus Anlass seines Jubiläums widmete sich das Düsseldorfer Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF) am 8. und 9. April 2016 zentralen Fragen betreffend die Rolle politischer Parteien im demokratischen Gesamtgefüge. Auch in diesem Jahr wurde dem interdisziplinären Selbstverständnis des Instituts dadurch Rechnung getragen, dass die Fragestellungen in vergleichender Perspektive aus juristischer sowie politikwissenschaftlicher, aber auch internationaler Sicht diskutiert wurden.

Die Veranstalter durften sich über mehr als 140 Gäste freuen, darunter zahlreiche renommierte Wissenschaftler und Praktiker. Die Veranstaltung fand ihren krönenden Abschluss...

Durchsetzbarkeit von Staats- und Verfassungsrecht – Internationaler Moot Court Kiew – Düsseldorf; 07.- 10. Juni und 19.-25. September 2016

In Kooperation mit dem Zentrum des Deutschen Rechts an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew veranstaltet das PRuF einen Moot-Court zum Thema „Durchsetzbarkeit von Staats- und Verfassungsrecht“. Das Projekt reiht sich ein in die Serie der vom DAAD finanzierten Vorhaben zur Unterstützung der Demokratie in der Ukraine.

Im ersten Teil des Projekts werden ukrainische Studenten in Kiew von Ewgenij Sokolov und Dr. Sebastian Roßner in einer mehrtägigen Blockveranstaltung mithilfe eigens erstellter Lernmaterialien in ausgewählten Teilen des Staats-und Verfassungsrechts sowie des Verfassungsprozessrechts unterrichtet.

Nach objektiven Kriterien ausgewählte acht Studierende reisen im...

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenPRuF