Meldungsarchiv

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

05.11.19 Prof. Poguntke hält Gastvorträge an der Nihon Universität Tokio

Der Direktor des PRuF, Prof. Thomas Poguntke, war im Oktober zu Gast an der Nihon Universität, Tokio, und hat dort drei Vorträge zu aktuellen Themen der deutschen und international vergleichenden Parteienforschung gehalten. Wichtigster Programmpunkt des 12-tägigen Besuches war die Keynote Speech zum Thema „Leader politics or party politics: the presidentialization of politics around the globe“ auf dem von Professor Masahiro Iwasaki organisierten Symposion zum Thema „Parliamentary democracy at the crossroads“.

Professor Iwasaki hat 2014 die japanische Fassung des Buches von Thomas Poguntke und Paul Webb „The Presidentialization of Politics in Modern Democracies“ herausgegeben. Die...


11.10.19 Abschlussveranstaltung des Lesekreises zur Staatsphilosophie im Landtag NRW

Der Akademische Lesekreis zur Staatsphilosophie ist am 11. August 2019 der Einladung des Abgeordnetenbüroleiters und ehemaligen Mitarbeiters des Instituts für Deutsches und Internationales Parteienrecht (PRuF) Jan Philip Clooth gefolgt, den letzten Termin er Veranstaltung im Landtag Nordrhein-Westfalens abzuhalten.

Unter dem Titel „Unterwegs nach Utopia“ behandelte der im Rahmen der „Bürgeruniversität“ geförderte Lesekreis in diesem Semester Texte, die sich mit der Notwendigkeit, den Voraussetzungen und Möglichkeiten von Utopien beschäftigten. Sie reichten von der Antike (Platon), über das Mittelalter (Augustinus) und die Neuzeit (Kant, Marx) bis in die jüngere Geschichte (Berkmann, Bloch,...


24.06.19 Das Europawahlergebnis und das deutsche Parteiensystem - Vorträge in Warschau (Kopie 1)

 Am 13. Juni hielt PRuF-Direktor Prof. Thomas Poguntke in Warschau zwei Vorträge zu den Ergebnissen der Europawahlen in Deutschland. Auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung und des Zentrums für Oststudien (OSW) erläuterte er die Ursachen und Konsequenzen des deutschen Wahlergebnisses, das in vieler Hinsicht eine sogenannte Erdrutschwahl darstellt, die das deutsche Parteiensystem grundlegend verändern könnte. Auch wenn Europawahlen als nationale Sekundärwahlen nur bedingt Prognosen hinsichtlich des Wählerverhaltens bei Bundestagswahlen erlauben, so ist der Anspruch der SPD auf eine politische Führungsrolle ernsthaft gefährdet.

Einen Bericht auf der Seite des OSW finden sie hier.

 


11.06.19 Neuerscheinung: Sophie Schönberger, Die Personaliserte Verhätlniswahl - Eine Dekonstruktion

Sophie Schönberger, Die Personaliserte Verhätlniswahl - Eine Dekonstruktion, in: JÖR 2019, Band 67, S. 1-22.


11.06.19 Neuerscheinung: Heike Merten: Nach der Wahl ist vor der Wahl – Funktionen der Parteien bei der Wahlvorbereitung und deren Kontrolle

Heike Merten: Nach der Wahl ist vor der Wahl – Funktionen der Parteien bei der Wahlvorbereitung und deren Kontrolle, in: JÖR 2019, Band 67, S. 107-138


28.05.19 Aktuelle Probleme des europäischen Wahlrechts - Diskussion in Brüssel

Vom 11. bis zum 12. April reisten interessierte Studierende und Doktoranden der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf unter der Leitung von Sven Jürgensen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF), nach Brüssel. Auf Einladung von Dustin Hoffmann, Büroleiter von MdEP Martin Sonneborn, diskutierte die Gruppe in den Räumlichkeiten des Europäischen Parlaments über aktuelle Probleme des europäischen Wahlrechts: Im Detail referierte Sven Jürgensen zum Auftakt der Veranstaltung zu dem Thema „Zu einer Verfassungstheorie des (europäischen) Wahlrechts“. Sodann berichtete Dustin Hoffmann über „Die politischen Hintergründe...


26.03.19 Dr. Lucy Kinski präsentiert Forschungsergebnisse

Am 22. März stellte PRuF-Fellow Dr. Lucy Kinski ihre Forschungsergebnisse zum Thema europäisierte Repräsentation in nationalen Parlamenten im Rahmen des „FachMittags“ des österreichischen Nationalrates in Wien vor. Es fand ein reger Austausch zur Frage statt, wen nationale Parlamentsparteien in EU-Angelegenheiten repräsentieren und welche Rolle sie für das Parlament im europäischen Entscheidungsprozess sehen.

Die Dissertation, die auch als beste politikwissenschaftliche Dissertation 2017/2018 mit dem Sowi-Doc.Award der Universität Wien prämiert wurde, beschäftigt sich mit dem Repräsentationsverständnis nationaler Parlamentsabgeordneter in der Europäischen Union und geht unter anderem der...


26.03.19 Akademischer Lesekreis zur Staatsphilosophie

Im kommenden Semester findet in den Räumlichkeiten des PRuF erneut der "Akademische Lesekreis zur Staatsphilosophie" statt. Bereits zum vierten Mal setzen sich Studierende verschiedener Fachrichtungen und sonst Interessierte mit staatsphilosophischen Fragen auseinander.

Der Lesekreis, der von Johannes Kemper (Rechtreferendar und Lehrbeauftragter) und Sven Jürgensen (PRuF) gegründet wurde, wird im Rahmen des HHU-Programms "Die Bürgeruniversität in der Lehre" mit 2.250 € für das kommende Semester gefördert. Dies ermöglicht u.a. die Einrichtung einer eigenen staatsphilosophischen Bibliothek im PRuF.

Weitere Informationen und eine Übersicht zu den Terminen finden Sie...


12.02.19 10. Düsseldorfer Graduiertenkonferenz Parteienwissenschaften (GraPa 2019)

Am 1. und 2. Februar richtete das PRuF die 10. Düsseldorfer Graduiertenkonferenz Parteienwissenschaften aus. Die interdisziplinäre Konferenz bietet Promovierenden auf dem Gebiet der Parteienwissenschaften die Gelegenheit, ihre Projekte und Ideen zu präsentieren. In diesem Jahr begrüßte das PRuF 16 Vortragende aus Deutschland, Italien und Bulgarien. Die acht Panels spiegelten die thematische und disziplinäre Vielfalt wider. Die Konferenz zeichnete sich durch einen intensiven Dialog zwischen allen Teilnehmenden aus. Gleichzeitig bot die Veranstaltung den Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit, Kontakte für weitere Forschung zu knüpfen. Unterstützt wurde...


05.02.19 Förderung des Lehrprojekts "Konstruktiver Umgang mit Populismus durch Vermittlung von Argumentationskompetenz“ von Michael Angenendt (PRuF) und Julian Pöhling (Institut für Philosophie) bewilligt

Im Rahmen der Ausschreibung "Bürgeruniversität in der Lehre" wurde das von Michael Angenendt (PRuF) und Julian Pöhling (Institut für Philosophie) beantragte Lehrprojekt "Konstruktiver Umgang mit Populismus durch Vermittlung von Argumentationskompetenz“ bewilligt. Die Fördersumme beträgt 24.090 Euro. Das Projekt beginnt im Wintersemester 2019/20 und richtet sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Studierende der Heinrich-Heine-Universität.


Treffer 21 bis 30 von 176

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenPRuF