Meldungsarchiv

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

18.05.20 Zeitschrift für Parteienwissenschaften (MIP) 2020 Heft 1 erschienen

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift für Parteienwissenschaften (MIP)  ist soeben erschienen und kann hier - jetzt auch online - abgerufen werden.

Seit Erscheinen der ersten Ausgabe im Jahre 1991 hat sich die Zeitschrift, genauso wie das herausgebende Institut, stetig weiterentwickelt. Seit letztem Jahr erscheint die Zeitschrift, die sich interdisziplinär immer auf's Neue mit aktuellen und wichtigen Themen des Parteienrechts und der Parteienforschung befasst, halbjährlich. Interessante und lesenswerte Aufsätze finden Sie erneut in der Ausgabe 2020 Heft 1.

Wir bedanken uns bei unseren Autoren und selbstverständlich bei unseren Lesern!

PRuF im Mai 2020


18.05.20 Politikwissenschaftliche wissenschaftlliche Hilfskraft mit Bachelorabschluss gesucht

Das Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF) sucht für das von der DFG geförderte Projekt „Wen ernennen Parteien zu ihren Spitzenkandidat*innen und warum?“ von Dr. Gregor Zons zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine politikwissenschaftliche wissenschaftliche Hilfskraft mit Bachelorabschluss. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 8 Std. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen bis zum 31.05.2020.

Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Ausschreibung [Links werden erst nach einem Klick auf "Mehr" aktiviert.]


24.04.20 Bericht des Centro de Estudos Europeus e Alemães über das PRuF Webinar

Unsere Kooperationspartnerin Prof. Dr. Silvana Krause vom Centro de Estudos Europeus e Alemães in hat Kooperation mit Wilhelm Hoffmeister von der Konrad-Adenauer-Stiftung Portugal-Spanien einen Bericht über das PRuF-Webinar "Digitale Mitgliederpartizipation" veröffentlicht. Während der Veranstaltung war auch Frau Prof. Krause aus Brasielien zugeschaltet. Den Bericht in portugiesischer Sprache finden sie hier. 


22.04.20 Prof. Sophie Schönberger heute Abend zu Gast im 'After Corona Club' im NDR Fernsehen

Prof. Sophie Schönberger ist heute Abend um 23:50 Uhr zu Gast im 'After Corona Club' im NDR Fernsehen: www.ndr.de/fernsehen/After-Corona-Club-mit-Sophie-Schoenberger,sendung1035650.html


17.04.20 PRuF-Webinar: Digitale Mitgliederpartizipation: Verändert die Pandemie die politischen Parteien?

Am 16. April 2020 fand das erste PRuF-Webinar zum Thema „Digitale Mitgliederpartizipation: Verändert die Pandemie die politischen Parteien?“ statt. Die Corona-Krise stellt nicht nur, aber auch die politischen Parteien vor große Herausforderungen. Sie müssen gerade in dieser politischen Ausnahmesituation, trotz verordneter Versammlungsverbote und Kontaktsperren, die Kommunikation mit ihren Mitgliedern aufrechterhalten und gegebenenfalls sogar eine Wahlteilnahme organisieren. Dazu diskutierten im Rahmen einer digitalen Podiumsdiskussion der politische Bundesgeschäftsführer von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Michael Kellner, die Politikwissenschaftlerin Dr. Isabelle Borucki von der Universität...


06.04.20 Digitaler Lesekreis zur Staatsphilosophie !

Im Akademischen Lesekreis zur Staatsphilosophie diskutieren Studierende und interessierte Bürger*innen philosophische Texte, die sich mit Fragen rund um den Staat und das Recht beschäftigen. Das Projekt ist auf ein gemeinsam erarbeitetes Verständnis der mitunter schwierigen Werke gerichtet und nimmt sich zum Ziel, die Relevanz für unser heutiges Gemeinwesen herauszuarbeiten. Aus diesem Grund werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt und großer Wert auf offene Diskussionen gelegt. Es werden in jedem Semester insgesamt acht Texte gelesen und debattiert, die vom Griechenland der Antike bis in die Moderne reichen und jeweils einer größeren Fragestellung untergeordnet sind. In der Vergangenheit...


12.03.20 Absage des Parteienwissenschaftlichen Symposions 2020

Aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus und unter Berücksichtigung der Handlungsempfehlungen des RKI und der HHU haben wir uns vorsorglich dazu entschlossen, das Parteienwissenschaftliche Symposion am 3. und 4. April 2020 abzusagen. Zugleich bemühen wir uns um einen Ersatztermin. Über Einzelheiten werden wir Sie zum gegebenen Zeitpunkt informieren. Wir bitten Sie freundlich um Verständnis für diese Entscheidung und hoffen, Sie zu einem späteren Zeitpunkt zum Parteienwissenschaftlichen Symposion in Düsseldorf begrüßen zu dürfen.


12.03.20 Parteienwissenschaftliches Symposion 2020: Kommunikationsformen von Parteien im digitalen Raum

Die Formen der Kommunikation politischer Parteien mit ihren Mitgliedern, Wählern und Unterstützern hat sich in den letzten Jahren einem rasanten Wandel unterzogen. Zwar sind die klassischen Medien der alten Zeit, das Wahlplakat etwa oder die Mitgliederzeitung noch nicht ganz verschwunden. Sie werden aber zunehmend ergänzt und auch ersetzt durch digitale Medien, die im Web 2.0 zwar das demokratische Versprechen der unmittelbaren Teilhabe und Interaktion mit sich bringen, gerade deshalb aber die politischen Parteien, die sich in ihrer gesamten Organisation und Arbeitsweise, in der innerparteilichen Kommunikation wie auch in der öffentlichen, an demokratischen Maßstäben messen lassen müssen,...


12.03.20 Ausstellungseröffnung „Populistische Argumentation: ein hölzernes Eisen?“ im Landtag von Nordrhein-Westfale

Am 10.03.2020 eröffneten Michael Angenendt vom Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF) und Julian Pöhling vom Institut für Philosophie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf die Ausstellung „Populistische Argumentation: ein hölzernes Eisen? Philosophische und politikwissenschaftliche Perspektiven“. Die Ausstellung bildet den Abschluss des gleichlautenden Lehrforschungsprojekts im Wintersemester 2019/20. Angebunden ist das Projekt an den interdisziplinären Studiengang Philosophy, Politics and Economics und wird finanziell gefördert von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Rahmen der Bürgeruniversität.

Das Projekt richtet sich sowohl...


31.01.20 Podiumsdiskussion im Landtag von NRW: Konsequenzen des Populismus für den öffentlichen Diskurs

Ist eine argumentative Auseinandersetzung mit Populisten möglich, wenn fundamentale Prämissen nicht geteilt werden? Bis zu welchem Punkt lässt man sich auf grundlegende Debatten mit Populisten ein und welcher Anspruch lässt sich an politische Argumentationen formulieren?

Diese und ähnliche Fragen waren am 28.01 Thema der Podiumsdiskussion ‚Konsequenzen des Populismus für den öffentlichen Diskurs‘ im Landtag NRW. Landtagspräsident André Kuper hatte die Veranstalter Julian Pöhling vom Institut für Philosophie der HHU und Michael Angenendt vom Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF) eingeladen und sprach am Abend das Grußwort. Zusammen mit den...


Treffer 1 bis 10 von 173

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenPRuF