03.12.18 08:35

Konferenzteilnahme in Porto Alegre

Vom 19. bis 23. November 2018 nahmen Prof. Dr. Thomas Poguntke und Dr. Heike Merten an einer internationalen Konferenz zum Thema „Wohin gehen die politischen Parteien in den repräsentativen Demokratien des 21 Jahrhunderts?“ in Porto Alegre in Brasilien teil. Die Konferenz wurde von der renommierten brasilianischen Universität Federal do Rio Grande do Sul (UFRGS) und vom Kooperationspartner des PRuF, dem Centro de Estudos Europeus e Alemães (Zentrum für Deutschland- und Europastudien), organisiert. Das Centro de Estudos Europeus e Alemães wurde im Jahr 2017 mit finanzieller Unterstützung des DAAD gegründet und beheimatet eine Forschergruppe, die sich intensiv mit den neuen Parteien in Brasilien und Lateinamerika beschäftigt.

Das PRuF gestaltete im Rahmen der Konferenz einem 5-tägigen Kurs mit dem Titel „Politische Parteien und neue politische Parteien im Kontext der europäischen repräsentativen Demokratien des 21. Jahrhunderts“. Die vorgetragenen Themen stießen auf sehr großes Interesse. Zwischen den Studierenden, Post Dosc aber auch Kolleginnen und Kollegen aus ganz Lateinamerika fand ein lebhafter, interessierter und sehr produktiver fachlicher Austausch statt, der auf Wunsch aller Beteiligten auch in Zukunft fortgesetzt und gepflegt werden soll.

Prof. Poguntke kam die ehrenvolle Aufgabe zu, die Konferenz mit einem Fachvortrag zum Konferenzthema zu eröffnen. Nach dem Vortrag nutzten die etwa 200 Konferenzteilnehmer die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder auch Statements abzugeben.

Darüber hinaus fand gemeinsam mit Fachkollegen ein Runder Tisch zum Thema „Neue Parteien, neue konservative Welle und Ent-Demokratisierungsprozesse“ statt. Die jeweiligen nationalen Erfahrungen und der Blick auf Europa sowie ganz Lateinamerika führte zu angeregten Diskussionen, die auch außerhalb des Konferenzraumes intensiv fortgeführt wurden.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenPRuF