12.01.18 18:06

Am 09.02.2018 nehmen Prof Dr. Thomas Poguntke und Prof. Dr. Sophie Schönberger an der Konferenz 'Which Germany after the Vote? Post-electoral Reflections on the Largest European Democracy' der Universität La Sapienza in Rom teil.

Am 09.02.2018 nehmen Prof Dr. Thomas Poguntke und Prof. Dr. Sophie Schönberger an der Konferenz 'Which Germany after the Vote? Post-electoral Reflections on the Largest European Democracy' der Universität La Sapienza in Rom teil.

Nach dem Grußwort von Dr. Susanne Marianne Wasum-Rainer, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Italien und Antonio Tajani, dem Präsidenten des europäischen Parlaments, schließen sich unter dem Vorsitz und der Moderation von Prof. Dr. Fulco Lancheste, Universität La Sapienza, die Vorträge der geladenen Gastdozenten an.

Zunächst wird Prof. Dr. Beniamino Caravita di Toritto, Universität La Sapienza, zum Thema "Germany and Italy, between concluded and forthcoming elections" vortragen und sich dabei mit der politischen Lage nach der Bundestagswahl in Deutschland, im September 2017, insbesondere mit der Frage drohender Neuwahlen, auseinandersetzten. Sodann wird Prof. Dr. Thomas Poguntke, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, mit dem Thema "The German Party System after the 2017 general elections" den Blick auf die Veränderungen und Konsequenzen der nur kurz zurückliegenden Bundestagswahl richten. Der Vortrag von Prof. Dr. Werner J. Patzelt, TU Dresden, mit dem Thema "Electoral Results and Rise of the Alternative für Deutschland" wird sich mit dem Ausgang der Wahl, insbesondere dem Wahlerfolg der AfD befassen. Im Anschluss daran trägt Prof. Dr. Sophie Schönberger, derzeit noch Universität Konstanz (sie tritt am 1. Oktober 2018 die Nachfolge von Herrn Prof. Morlok an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf an und wird dann auch Teil des Direktoriums des PRuF), mit dem Thema "The impact of the German Party Regulation on the outcome of the vote" vor und wird dabei den Einfluss der rechtlichen Grundlagen auf das Wahlergebnis näher beleuchten. Der Vortrag von Dr. Andrea De Petris, Universität Giustino Fortunato, trägt den Titel "The role of the Federal President in the creation of the new Federal Government" und wird dementsprechend die Rolle des Bundespräsidenten und seinen Einfluss auf die Etablierung der neuen Bundesregierung thematisieren. Mit den Konsequenzen für Deutschland und Europa befasst sich Prof. Dr. Roberto Miccù, Universität La Sapienza, in seinem Vortrag mit dem Titel "Germany and Europe: the consequences of the Elections on the EU policies of the Federal Republic of Germany". Das Beitrags-Panel schließt Dr. Udo Gümpel, N-TV Italien, mit dem Thema "The German Elections in the Media and in the Public Opinion" ab. Dieser Vortrag befasst sich mit der Bundestagswahl 2017 auf der Ebene der Medienberichterstattung und im Hinblick auf die Öffentliche Meinung.

Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Sergio Fabbrini und Prof. Dr. Raffaele Bifulco, beides Dozenten der  LUISS Universität in Rom, folgt eine Diskussionsrunde zwischen Marco Piantini, Vorsitzender des Ministerialrats, Michele Nicoletti, Universität Trento, und Sandro Gozi Untersekretär des Rektorats des Ministerialratsin europäöischen Angelengenheiten.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenPRuF